BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Relikte

Bergbaurelikte erinnern in Lauchhammer an die Zeit des aktiven Braunkohlenbergbaus.

Der Reliktepark und die Biotürme können ab 30.Juni bis voraussichtlich 31.Oktober auch in diesem Jahr wieder an Sonn- und Feiertagen von 10 -18.00 Uhr besichtigt werden.

 

Die Abraumförderbrücke F 60 in Lichterfeld, die Brikettfabrik "LOUISE" in Domsdorf und das Kraftwerk in Plessa sind die großen Relikte, die um eine Sprengung herumgekommen sind.


Inzwischen denkmalgeschützt, konnten sie als lebendige Zeugen der Vergangenheit erhalten werden.


dieselgleisruecker (1)

Mit solch einem Dieselgleisrücker

sind  im Tagebau die Gleise für die

Kohle- und  Abrraumzüge gerückt worden.
Zu sehen ist er am Ortseingang

von Lauchhammer-Nord.

 

zugladeschurre (2)

Zugbeladeschurre von den Baggern

der Tagebaue um Lauchhammer am

Ortseingang Lauchhammer-Nord

 

schieber (3)

Förderpumpe mit Absperrschieber an der

Kreuzung Lauchhammer-Nord

 

schaufel (4)

Baggereimer aus dem Tagebau Kleinleipisch in
Lauchhammer-Nord

 

RottenwagenRottenwagen/Montagezug in Kostebrau

 

lok (6)

100-Tonnen-E-Lok mit Abraumwagen im Reliktepark
Lauchhammer-West

 

lore (7)

Lore in Lauchhammer-Ost

 

biotuerme (8)

Biotürme mit weiteren Relikten 

in Lauchhammer-West

 

Relikt (9)

110 kV Anlage in Lauchhammer-Ost,

in der Nähe der ersten 1912 in Betrieb genommenen

110 kV Anlage Europas 

 

hunt (10)

Hunt aus Untertagebetrieb und

Akku-Lok aus der ehemaligen

Kokerei in Lauchhammer-West

 

behr (11)

Baggerschaufel SHRS 116 in Lauchhammer-West

 

kohleeimer (12)

Baggereimer in Tettau

 

Baggerschaufel (13)

Baggerschaufel vom ERs 400 in Grünewalde

Reliktepark1- (14)

 Reliktepark neben den Biotürmen